FUBiS Term II: Berlin, 1900-2017: Literature, Culture, and Politics

(Kurs # 2.08)

TypB-Track
SpracheDeutsch
Leistungspunkte6 ECTS-Credits
Maximale Teilnehmerzahl18

Links

Zielgruppe

Der Kurs steht allen Studierenden offen, die sich für eine Vertiefung Ihrer Erfahrung Berlins durch diese fachübergreifende Erkundung der Stadt interessieren. Keine Vorkenntnisse erforderlich. Die Studenten müssen bereit sein, aktiv an Gesprächen im Unterricht und Exkursionen zu Museen und anderen Stätten rund um die Stadt teilzunehmen. Anwesenheit ist erforderlich; kein unentschuldigtes Fehlen.

Kursinhalt

„Berlin, die größte kulturelle Extravaganz, die man sich vorstellen kann“, rief der Künstler David Bowie, der in den 70er Jahren in der geteilten Stadt lebte. Um festzustellen, ob Bowie wirklich recht hatte, werden wir die vielfältige Kunstproduktion Berlins ab der zwanzigsten Jahrhundertwende bis hin zur Gegenwart erforschen. Unter einem kulturwissenschaftlichen Ansatz bezieht sich der Kurs auf eine große Auswahl von Materialien - einschließlich literarischer und philosophischer Texte, Filme und Werke visueller Kunst -, um verschiedene Reaktionen auf die Stadt zu untersuchen und gleichzeitig herauszufinden auf welche Art und Weise diese Werke das heutige Erleben der Stadt geformt haben. Demnach werden wir unseren Fokus geschichtlich auf die immense schöpferische Leistung legen, welche die Stadt im zwanzigsten Jahrhundert vorangetrieben hat und diesen anschließend auf die Gegenwart richten, um die nachhaltige Wirkung dieser Werke zu untersuchen. Außerdem werden wir unsere Aufmerksamkeit auch auf die neuen Lebensweisen und Kunstformen lenken, die in der Berliner Republik entstanden sind.

Der Kurs beginnt mit der methodischen Frage, wie man eine Stadt erlebt und legt Methoden der städtischen Erkundung fest; danach werden wir einem ungefähren chronologischen Verlauf ab der Weimarer Republik bis hin zur wiedervereinigten Stadt nachgehen und uns auf Fragen wie z.B. die Stadt in Bezug auf das Individuum und auf die Massen konzentrieren; Methoden, die Stadt in Filmen und Literatur zu beschreiben; und geschlechtsspezifische Stadträume.

Bei einer Reihe von Exkursionen, die uns zu kanonischen Stätten Berlins führen werden, einschließlich dem Brecht-Weigel-Museum, der Gedenkstätte der Mauer, dem ehemaligen Flughafen Tempelhof und dem berühmten Kaufhaus KaDeWe sowie weniger bekannte Ziele wie z.B. der Siemensstadt, werden wir Erfahrungen aus erster Hand an Orten gewinnen, die in den von uns gelesenen, gesehenen und analysierten Werken eine wichtige Bedeutung haben. Ziel dieses Kurses ist es, die Studierenden zu befähigen, eine Stadt in ihren historischen Dimensionen zu lesen und zu verstehen und sich mit der Stadt, im Hinblick auf ihre künstlerischen Darstellungen, vertraut zu machen.

Voraussetzungen

Englischkenntnisse mindestens auf einem B2-Niveau. Deutschkenntnisse sind für diesen Kurs nicht erforderlich. Alle Lesungen, Kursmaterialien und Diskussionen werden auf Englisch durchgeführt.

Seminaranforderungen

Um diesen Kurs erfolgreich abzuschließen, müssen die Studierenden (1) am Kurs teilnehmen und sich aktiv an den Unterrichtsdiskussionen und den Exkursionen beteiligen; (2) drei zweiseitige Aufsätze schreiben und diese vor der Klasse präsentieren; (3) eine abschließende Prüfung in Form eines Essays als Hausarbeit absolvieren.

Bewertung

  • Anwesenheit, Teilnahme, Vorbereitung: 30%
  • Kurze Aufsätze: 30%
  • Präsentationen: 15%
  • Abschlussprüfung (Essay): 25%

Literaturliste

Reader (wird zu Beginn des Programms zur Verfügung gestellt).

Kombinationsempfehlung (Auswahl):