Springe direkt zu Inhalt

Anreise

Bitte informieren Sie sich frühzeitig (mindestens 12 Wochen vor Einreise) bei der deutschen Botschaft über eventuelle Visumserfordernisse. Sollten Sie ein Visum benötigen, so müssen Sie ein Touristenvisum beantragen, welches die Dauer des FUBiS-Programms abdeckt. Die deutsche Botschaft oder das Konsulat in Ihrem Heimatland stellt ein solches Visum aus. FUBiS kann und wird bei den zuständigen Behörden nicht für diejenigen Studierenden intervenieren, welche die erforderlichen Dokumente nicht eigenständig eingereicht haben. Alle Teilnehmer/innen sind dafür verantwortlich, sich selbstständig über besondere Regelungen für ihren ausgewählten Zielort zu informieren. Ein nicht gültiger Reisepass oder ein nicht ausgestelltes Visum führen in der Regel nicht zur Erstattung der Programmkosten.

Für nähere Informationen zu den Visa-Bestimmungen besuchen Sie bitte die Seite des Auswärtigen Amtes.

FUBiS stellt auf Nachfrage ein Einladungsschreiben aus, welches bestätigt, dass Sie während des betreffenden Zeitraumes (also Term I, II oder III) an der Freien Universität Berlin studieren werden. Die Voraussetzung für den Erhalt eines solchen Einladungsschreibens ist, dass Sie bereits bei FUBiS angemeldet sind und alle Kosten beglichen haben.

FUBiS kann das Schreiben dem Teilnehmer per E-Mail als PDF-Dokument zusenden oder es direkt an die jeweilige deutsche Botschaft faxen. Hierfür muss der Bewerber die nötigen Kontaktdaten der Botschaft an FUBiS kommunizieren (inkl. Ansprechpartner und vollständiger Faxnummer).


An- und Abreisetag sind Teil des FUBiS-Programms. In Term I variieren die An- und Abreisetage. Die genauen Daten finden Sie hier. In Term II und III ist das jeweils der erste und der letzte Samstag des entsprechenden FUBiS-Terms. Der Anreisetag dient dazu, in Berlin anzukommen und die Unterkunft zu beziehen. Bitte beachten Sie, dass die Unterkünfte erst am Anreisetag von FUBiS-Studierenden bezogen werden können. Die jeweiligen Programmdaten finden Sie hier.

Im Sommer findet die FUBiS-Orientierung am ersten Sonntag des jeweiligen Terms statt. In Term I unterscheiden sich die Daten der Orientierungsveranstaltung. Sie sollten in jedem Fall dafür sorgen, dass Sie auch tatsächlich spätestens am Anreisetag in Berlin ankommen. Bei der Orientierungsveranstaltung erhalten Sie wichtige Informationen zum Programm und zu Ihren Kursen.

Berlin verfügt über sehr gute Verkehrsanbindungen. Sie können per Flugzeug, Bahn, Bus oder auch mit dem Auto anreisen.

Anreise mit dem Flugzeug:

Berlin hat zwei Flughäfen, die von vielen internationalen Fluglinien angeflogen werden. Beide Flughäfen sind gut in das öffentliche Nahverkehrssystem Berlins eingebunden.

  • Berlin-Tegel (TXL) ist der am meisten frequentierte Flughafen und liegt im Nordwesten der Stadt. Hier kommen insbesondere internationale Langstreckenflüge an.

  • Berlin-Schönefeld (SXF) liegt im Südosten der Stadt und wird ebenfalls von vielen internationalen Fluggesellschaften angeflogen.

Anreise mit der Bahn:

Berlin ist per Bahn von allen größeren deutschen und europäischen Städten aus erreichbar. Berlin verfügt über mehrere Fern-, Nah- und Regionalbahnhöfe, in der Regel werden Sie aber am Berliner Hauptbahnhof ankommen.

Anreise mit dem Bus:

Der Zentrale Omnibusbahnhof (ZOB) Berlins und weitere Busstationen werden von vielen großen Buslinien und von verschiedenen deutschen und europäischen Städten aus angefahren.

Anreise mit dem Auto:

Auch mit dem Auto ist Berlin gut zu erreichen. Alle Autobahnen, die nach Berlin führen, münden in den Autobahnring (A10) um Berlin. Von dort führen Zubringer ins Stadtzentrum.

 

Weitere Informationen zur Anreise finden Sie auf der offiziellen Website der Stadt Berlin.

Berlin hat ein sehr gut ausgebautes öffentliches Personennahverkehrsnetz. Mit U-Bahn, S-Bahn oder Bus können Sie von allen Flughäfen und Bahnhöfen aus Ihre jeweilige Unterkunft erreichen.

Ungefähr vier Wochen vor Beginn eines FUBiS-Terms erhalten Sie Informationsmaterial, das Ihnen dabei hilft, den Weg zu Ihrer Unterkunft zu finden.

Auf jeden Fall sollten Sie die folgenden Dinge mitbringen: Reisepass, (wenn zutreffend) Visum, ausreichend Bargeld für die ersten Tage (ca. 300 Euro), gültige Krankenversicherung (FUBiS empfehlt auch eine Unfall- und Haftpflichtversicherung; wenn Sie das FUBiS-Versicherungspaket gewählt haben, erhalten Sie Ihre Unterlagen während der Orientierung), Handtücher, Adapter, W-LAN-fähigen Laptop (empfohlen), Berlin-Reiseführer, Wörterbuch.

Welche Kleidung Sie mitbringen sollten, hängt von der Jahreszeit ab. Im Winter liegen die Temperaturen in Berlin zwischen +10° und -15° C. Daher sollten Sie auf jeden Fall eine warme Jacke, Schal, Mütze, Handschuhe und wasserfeste Schuhe mitbringen. Im Sommer ist das Wetter in Deutschland sehr wechselhaft. Es ist daher ratsam, sowohl Kleidung für heißes Sommerwetter als auch geschlossene Schuhe, lange Hosen und Pullover für kühle Tage mitzubringen.

Wenn es Ihr Gesundheitszustand erforderlich macht, dass Sie während Ihrer Reise Medikamente mit sich führen, so sollte Ihnen Ihr behandelnder Arzt einen entsprechenden Brief ausstellen, in dem Ihr Gesundheitszustand und die von Ihnen benötigten Medikamente beschrieben, sowie die Namen entsprechender Generika aufgeführt werden. Auch sollten Sie während Sie reisen die Medikamente in deren Originalverpackungen belassen.

Es wäre ratsam, mit der nächstgelegenen Deutschen Botschaft abzuklären, ob einige der Ihnen verschriebenen Medikamente in Deutschland als illegal gelten. Eine Liste der Substanzen, die besonderen Regulationen unterliegen, ist auf der folgenden Webseite zu finden: https://www.bfarm.de/DE/Bundesopiumstelle/Betaeubungsmittel/_node.html.

Falls Ihr Medikament auf dieser Liste zu finden ist, werden Sie ein Sonderformular ausfüllen müssen, welches auf derselben Webseite unter folgendem Link zu finden ist: http://www.bfarm.de/DE/Bundesopiumstelle/Betaeubungsmittel/Ein-Ausfuhr/_node.html;jsessionid=D723BD64224612F39E64EA4428505143.1_cid340.

Dieses Formular muss von einem Arzt ausgefüllt und von einer Gesundheitsbehörde unterschrieben/autorisiert werden. Beim Zoll sollten Sie das Formular ungefragt vorzeigen.

Sie sollten vermeiden, während Ihrer Reise große Mengen an nicht-verschreibungspflichtigen Medikamenten mit sich zu führen.