Dr. Stefano de Bosio

deBosio_photo 2018_HQ_sw

Freie Universität Berlin

Internationale Sommer- und Winteruniversität

(FUBiS)

E-Mail
stefano.debosio[at]fu-berlin.de

Stefano de Bosio ist Teilnehmer am POINT Postgraduiertenprogramm an der Freien Universität Berlin. Seine aktuelle Forschung sowie sein Buchprojekt mit dem Titel „Toward an Epistemology of Mirror Images: Shifting Paradigms of Image Reversal in the Visual Arts of the Early Modern Europe“ beschäftigen sich mit der großen Bedeutungsvielfalt von Spiegelbildern (d.h. seitenverkehrten Bildern). Dies unterstreicht, dass sich der ästhetische und erkenntnistheoretische Stellenwert der Bildumkehrung in der künstlerischen Theorie und Praxis in der Frühmoderne gewandelt hat. Bevor er nach Berlin ging, war de Bosio als Postdoc am Deutschen Forum für Kunstgeschichte in Paris und lehrte Kunstgeschichte an der PSL-Universität in Paris.

Neben seinem aktuellen Spiegelbilderprojekt richtet sich sein Hauptforschungsinteresse auf kulturelle Transfers und Künstlermobilität im frühmodernen Europa sowie auf die Schaffensprozesse der italienischen Kunst im 16. Jahrhundert (Vorstellungen von Tradition, Imitatio und Aemulatio).

De Bosio hat Kunstgeschichte in Turin, Bologna und Paris studiert und promovierte an der Universität Turin mit der Untersuchung der Westalpenregion als Raum für komplexe künstlerische, kulturelle und politische Vermittlung im 16. Jahrhundert.

Aktuelle FUBiS-Kurse:

  • 2015 - 2017
    POINT-Postdoctoral Fellow an der Freien Universität Berlin
  • 2014
    Dozent für Kunstgeschichte an der Paris Sciences et Lettres Forschungsuniversität
  • 2013 - 2014
    Postdoctoral Fellow am Deutschen Forum für Kunstgeschichte in Paris.
  • 2012 - 2013
    Forschungsassistent in der Abteilung für Druck und Zeichnen an der Galerie der Uffizien, Florenz
  • 2008, 2013
    Scuola di Specializzazione in Beni Storico-Artistici (Doktorandenausbildung), Universität Bologna.
  • 2009 - 2012
    Promotion in Archäologisches, Historisches und Künstlerisches Erbe, Universität Turin
  • 2016
    Cambridge, MA, Harvard University
    Global Humanities Junior Research Stay (Principles of Cultural Dynamics Network)
  • 2015
    Berlin, Freie Universität
    Dozent an der International Summer School des DAAD-geförderten Principles of Cultural Dynamics Network.
    Kurse zu Image Orientation in Art and Science. Shifting Paradigms on Image Reversal in Early Modern Europe.
  • 2015
    Eichstätt, International Spring Academy of the International Consortium on Art History Vision/Voir/Sehen.
    Workshopleiter: ‘Seeing As’ in Art Historical Practices.
  • 2014
    Paris, PSL Forschungsuniversität
    Enseignement L3 (Grundstudium): Dialogue des arts. Voyages des oeuvres, voyages des artistes.
  • Techniken und Theorien der Bildumkehr
  • Vorstellung von Bildkomposition in der Frühmoderne
  • Kulturelle Transfers und Künstlermobilität im frühmodernen Europa
  • Die Alpen als kulturelle Kontaktzone , 14. – 17. Jahrhundert
  • Schaffensprozesse der Künstler im Italien des 16. Jahrhunderts (Tradition, Imitatio and Aemulatio)
  • “Butterfly Wings: Wölfflin, Kandinsky on Image Reversal and Pictorial Order”, in LaoZhu (Hrsg.), Terms: 34th World Congress of Art History, International Congress Proceedings (Beijing, September 16-20, 2016) (erscheint in Kürze).
  • “Master and Judge: The mirror as dialogical device in Italian Renaissance Art Theory”, in M. Zimmermann (Hrsg.), Dialogical Imaginations: Debating Aisthesis as Social Perception, (University of Eichstätt-Ingolstadt, April 6-10, 2016), Zürich, Diaphanes (erscheint in Kürze).
  • “Idea and its Polymorphic Body. On Image Reversal, Pictorial Order and Ekphrastic Practices in Early Modern Italy”, in C. Cieri Via (Hrsg.), The Silence of Images, International Congress Proceedings (Rom, MaXXI, Dezember 7-11, 2015), Rom, Libreria Editrice Vaticana (erscheint in Kürze).
  • “Formes de la répétition. L’image inversée dans les Recueils gravés au XVIIIe siècle”, in A. Beyer, E. Jollet (Hrsg.), Wiederholung/Répétition, International Congress Proceedings (Paris, Centre Allemand d’Histoire de l’Art, Juni 26-28, 2014), Berlin/München, Deutscher Kunstverlag (erscheint in Kürze).
  • “Se rendre à Lyon. Les Etats de Savoie et la région lyonnaise entre XVe et XVIe siècles”, in F. Elsig (Hrsg.), Peindre á Lyon au XVIe siècle, International Congress Proceedings (Université de Genève, Oktober, 21-23 2012), Cinisello Balsamo, Silvana Editoriale, 2014, S. 25-41.
  • “Mirror-images in ‘reproductive’ prints”, in V. Plesch, G. Wolf (Hrsg.), The challenge of the object: 33rd Congress of the International Committee of the History of Art, congress proceedings of the Postgraduate poster session, Nürnberg 2012, S. 23-26.
  • “Per Ambrogio Bellazzi da Vigevano”, Nuovi Studi. Rivista di Arte Antica e Moderna, XVI, 2011, S. 33-60.
  • “Torino tra Gotico e Rinascimento”, in E. Castelnuovo, E. Pagella (Hrsg.), Torino. Prima capitale d´Italia, Rom, Istituto dell´Enciclopedia Treccani, 2011, S. 31-54.
  • “Maestri vetrai nei cantieri di Giorgio di Challant e nella cattedrale di Aosta”, in R. Domaine, V. Vallet (Hrsg.), Georges de Challant, priore illuminato/Georges de Challant prieur illuminé, International Congress Proceedings (Aosta, Soprintendenza della Valle d’Aosta, September, 18t-19 2009), Aosta, Musmeci, 2011, S. 199-217.
  • Andrea Mantegna. Catalogo dell’Opera Grafica, Hrsg. with G. Romano and S. Salomon, Torino, 2008.