Exkursion nach Potsdam

Neues Palais, Potsdam -

Neues Palais, Potsdam -
Bildquelle: Wolfgang Staudt / commons.wikimedia.org

Schloss Sanssouci, Potsdam -

Schloss Sanssouci, Potsdam -
Bildquelle: Wolfgang Staudt/flickr.com

Wenn sich der Berliner oder die Berlinerin vom Großstadtleben erholen möchten, zieht es sie gerne nach Potsdam, die Hauptstadt Brandenburgs. Gegen Ende des Zweiten Weltkrieges wurde sie zum Ziel eines alliierten Luftangriffs, der beträchtliche Schäden hinterließ.

Eine Rundfahrt mit dem Bus mit integrierten Spaziergängen ist die ideale Gelegenheit, diese geschichtsreiche Stadt näher kennenzulernen. Wir tauchen ein in das barocke Flair der wiedererbauten Altstadt mit all ihren kleinen Cafés und prächtigen Häuserfassaden. Die jüngere Vergangenheit wird beim Schloss Cecilienhof spürbar, Schauplatz der Potsdamer Konferenz nach dem Zweiten Weltkrieg, als Deutschland in vier Besatzungszonen aufgeteilt wurde. Auf der Glienicker Brücke können wir die Spionagevergangenheit im geteilten Deutschland nacherleben: Hier wurden gefangene Spione zwischen Ost und West während des Kalten Kriegs ausgetauscht. Ein weiterer Spaziergang führt uns durch den Park von Sanssouci zum Schloss Sanssouci und bringt uns Potsdam als Residenzstadt der preußischen Könige näher. Getreu dem französischen Namen „ohne Sorge“ laden die weitläufigen Parkanlagen jeden Besucher und jede Besucherin zum sorglosen Flanieren ein.