Springe direkt zu Inhalt

Leben in Berlin

Berlin ist eine große, vielseitige und kulturell äußerst interessante Stadt. Sie verfügt nicht nur über eine Vielzahl von Museen, Theatern und Opernhäusern, sondern auch über viele interessante Bars, Cafés und Clubs. Weiterführende Informationen erhalten Sie über die offizielle Website der Stadt oder bei VisitBerlin, der Tourismusinformation Berlins.

Die Lebenshaltungskosten sind in Berlin im Vergleich zu anderen deutschen und europäischen Städten relativ günstig. Wie viel Geld Sie benötigen, hängt in hohem Maße von Ihrem persönlichen Lebensstil ab. Nach einer Studie der deutschen Studentenwerke geben deutsche Studierende im Durchschnitt rund 170 Euro pro Monat für die Verpflegung aus. Diese Zahl bezieht sich jedoch nur auf die Grundversorgung mit Essen und Trinken. Es ist daher ratsam, zusätzlich zu den 170 Euro genügend Geld für Kultur, Verkehrsmittel  und Ausgehen einzuplanen.
Weitere Informationen zu den Lebenshaltungskosten in Berlin finden Sie hier.

Informationen bezüglich der Unterbringungskosten finden Sie in der Rubrik Unterkunft.

Wertvolle Tipps zum Studierendenleben in Deutschland finden Sie hier.

Berlin ist grundsätzlich eine sehr sichere Stadt. Die Sommer- und Winteruniversität liegt in einem sehr ruhigen Wohngebiet. Dennoch gelten die folgenden Vorsichtsmaßnahmen, die Sie generell an Orten, die Sie nicht kennen, beachten sollten:

  • Meiden Sie nach Einbruch der Dunkelheit Parks und Wälder sowie dunkle, verlassene Straßen und Plätze.
  • Gehen Sie Streitereien aus dem Weg.
  • Nehmen Sie keine Drogen und trinken Sie nur so viel Alkohol, wie Sie sicher vertragen.
  • Lassen Sie Ihr Getränk in Clubs und Bars nicht unbeaufsichtigt stehen.
  • Fahren Sie nicht bei Fremden im Auto mit.

Berlin verfügt über ein sehr gut ausgebautes Öffentliches Personennahverkehrsnetz. Um dieses zu nutzen, benötigen Sie eine Fahrkarte. Wir empfehlen eine gleitende Monatskarte, die für vier Wochen gültig ist (für den vierwöchigen Term) oder eine Monatskarte und zwei Wochen-Tickets (für den sechswöchigen Term). Für den dreiwöchigen Term im Januar ist es günstiger eine gleitende Monatskarte zu kaufen als drei Wochen-Tickets.  Sie werden rechtzeitig vor Beginn des FUBiS-Programms Informationen über das öffentliche Verkehrsnetz und aktuelle Preise erhalten.

Bitte beachten Sie, dass es in Berlin für Kurzzeitstudierende keine Monatskarten mit Studierendenermäßigung gibt.

Das Berliner öffentliche Verkehrsnetz wird von der BVG und der S-Bahn Berlin betrieben. Es besteht aus S-Bahn, U-Bahn, Bussen und Trams/Straßenbahnen. Mit Ihrem Fahrschein können Sie auch Regionalzüge innerhalb Berlins benutzen. Wenn Sie in einen Bus einsteigen, sollten Sie dem Fahrer/ der Fahrerin Ihren Fahrschein zeigen; für die restlichen Verkehrsmittel genügt es, den Fahrschein dabei zu haben, falls Sie von einem Kontrolleur aufgefordert werden, ihn zu zeigen.

Mit Hilfe der Fahrplanauskunft auf der Webseite der BVG (www.bvg.de) können Sie sich Abfahrtszeiten und Richtungen für Ihre Verbindung zwischen Start- und Zielort anzeigen lassen.

Berlin hat ein 24-Stunden-Netz. Auf den Hauptlinien fahren die S- und U-Bahn  am Wochenende die ganze Nacht durch (d. h. Freitag- und Samstagabend; Sonntag folgt dem Wochenplan). Unter der Woche werden viele S- und U-Bahn durch Nachtbusse ersetzt. Auch spät in der Nacht sollte es immer möglich sein, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nach Hause zu kommen. Sicherlich kann es etwas länger dauern als am Tag, aber dafür sparen Sie sich die Kosten für ein Taxi. Allgemein gelten Taxifahrten in Berlin als sehr sicher.

Wie in jeder anderen Großstadt gibt es auch in Berlin, gerade in der Nähe von Touristenattraktionen, Taschendiebe und Trickbetrüger. Um sich vor diesen zu schützen, sollten Sie

  • stets ein Auge auf Ihre Wertsachen haben und Ihr Portemonnaie immer sicher verstauen.
  • sich keinesfalls auf Wetten oder Spiele mit Fremden einlassen, bei denen Sie angeblich Geld gewinnen können.

Zusätzlich empfiehlt FUBiS die folgenden Vorsichtsmaßnahmen:

  • Tragen Sie wichtige Telefonnummern immer bei sich.
  • Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie benötigen.
  • Wenn Sie Kreditkarten verlieren, lassen Sie sie sofort sperren.
  • Nehmen Sie Ihren Pass nur mit, wenn Sie ihn wirklich benötigen und verwahren Sie Kopien Ihres Passes und Ihrer Reisedokumente an einem sicheren Platz.
  • Verwahren Sie Ihre Wertsachen möglichst getrennt voneinander auf.

FUBiS richtet sich nach den von der Freien Universität Berlin veröffentlichten SARS-CoV-2 Vorkehrungsmaßnahmen und Handlungsleitlinien. Diese basieren auf §33 und §36 des deutschen Infektionsschutzgesetzes (IfSG) sowie spezifischen Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes (Bundesinstitut für Krankheitsüberwachung und –prävention) und der BZgA (Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung). Bitte beachten Sie auch die Informationen im PDF auf der FUBiS Webseite in der Sektion Sicherheit & Gesundheit sowie die allgemeinen Informationen zum Umgang der Freien Universität Berlin bei der Bekämpfung von Covid-19: https://www.fu-berlin.de/sites/coronavirus/index.html

Die Notrufnummer in Deutschland lautet wie folgt:

  • 112 - Feuerwehr/ Krankenwagen/ Polizei

FUBiS bietet zudem den Service einer 24-Stunden Notfallnummer an, die Studierende auch abends und am Wochenende erreichen können. Studierende werden im Informationsmaterial und bei der Orientierung sowohl auf die FUBiS-Notfallnummer, als auch auf andere wichtige Nummern aufmerksam gemacht. FUBiS-Mitarbeiter sind während der Öffnungszeiten des FUBiS-Büros (Montag bis Freitag von 8:30-16:30, Haus L, Malteserstr. 74-100, 12249 Berlin), per Telefon (+49 838 73472) und per E-Mail (fubis@fubis.org) erreichbar. Während des Unterrichts und auf Exkursionen können sich Studierende an Ihren Dozenten oder Ihre Dozentin wenden.  

FUBiS sieht sich verpflichtet, den Rahmen für einen sicheren Auslandsaufenthalt aller Programmteilnehmer*innen zu schaffen und aufrechtzuerhalten. Das Wohlbefinden aller Studierenden zählt zu unserer obersten Priorität. FUBiS ist der Ansicht, dass sowohl die Unterstützung und Vorbereitung des FUBiS-Teams und der Dozierenden vor Ort, als auch die Eigenverantwortung aller Teilnehmerinnen, zu einem gelungenen und sicheren Auslandsaufenthalt beitragen.

FUBiS-Mitarbeiter stehen in regelmäßigem Kontakt mit dem Universitätsmanagement, den lokalen und ausländischen Behörden, Partnerinstitutionen und weiteren Organisationen bezüglich aktueller Sicherheits- und Gesundheitsstandards. Das FUBiS-Team ist darauf vorbereitet, Studierenden Informationen über lokale Gesundheits- und Sicherheitsdienste zu geben und im Notfall für Unterstützung zu sorgen. Wichtige Informationen werden vor der Abreise per E-Mail, während der Orientierungsveranstaltung vor Ort und im Laufe des Programms geteilt.

Sollten Sie während Ihres Aufenthaltes in Berlin gesundheitliche Probleme haben, werden Sie schnell einen geeigneten Arzt oder Spezialisten finden, der Ihnen helfen kann. Bitte beachten Sie jedoch, dass Sie eine Krankenversicherung brauchen, damit die Arztkosten übernommen werden - daher ist es sehr wichtig, dass Sie während Ihres Aufenthaltes in Deutschland über eine internationale Krankenversicherung verfügen. FUBiS bietet ein Versicherungspaket an, das neben einer internationalen Krankenversicherung auch eine internationale Unfall- und Haftpflichtversicherung umfasst. Weitere Informationen finden Sie hier.

Falls Sie regelmäßig bestimmte Medikamente einnehmen, empfiehlt es sich, diese in ausreichender Menge mitzubringen.

Im FUBiS-Studierenden-Handbuch, welches Ihnen ca. vier Wochen vor Programmstart zugesandt wird, finden Sie eine Übersicht über verschiedene Ärzte in der Nähe des Universitätscampus, die auch Englisch sprechen.

Bitte bringen Sie Ihre Versicherungsunterlagen zu jedem Arztbesuch mit!

Für Menschen mit Behinderung empfiehlt FUBiS den Besuch der Website von VisitBerlin, der Berliner Tourismus-Organisation, oder die Berliner Online-Datenbank für Menschen mit Behinderung (www.mobidat.net). Hier finden Sie viele Tipps und Informationen zur Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel, zu Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungsorten etc. für Rollstuhlfahrer oder Sehbehinderte und zu vielem mehr. Die Freie Universität selbst ist ebenfalls behindertengerecht gestaltet.

Wenn Sie eine Behinderung haben und an FUBiS teilnehmen möchten, setzen Sie sich bitte direkt mit dem FUBiS-Team in Verbindung. Wir werden unser Bestes tun, auf Ihre speziellen Bedürfnisse einzugehen.